1989 - 1990: Herda, Grenzkompanie

  • 7.GK Herda

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 1989 - 1990: Herda, Grenzkompanie

    August – September 1989

    Aufstellung der 7.Grenzkompanie Herda zum GKK 304 Eisenach.
    Die Grenzkompanie wird aus dem Personal der aufgelösten GK Berka/Werra und einigen Berufssoldaten vom Stab GB Herda sowie der Kompanie Sicherstellung gebildet.

    Der neue Grenzabschnitt grenzt rechts im Bereich Allee – Kreuz – Sand – Baggerloch ,an den Abschnitt der GK Untersuhl und links im Bereich Obersuhler Weg, an die GK Großensee.
    Aufgrund der geographischen Lage des Standortes Herda, kann eine Anfahrt in den Grenzabschnitt nur mit Umweg über Gerstungen erfolgen.
    Daher ist ständig die Alarmgruppe Gelände in der ehemaligen FÜST 4 x 4 am alten Bahnhof Berka/Wera untergebracht.

    30. Juni 1990

    Einstellung der Streifentätigkeit und Grenzüberwachung. Auflösung der Grenzeinheit.
    Unterbringung und Nutzung des Objektes durch verbliebenes Personal zum Abbau von Grenzanlagen.
    Danke und Grüße
    Thomas